Anime-Industrie erreicht 2018 erneut Rekordeinnahmen

Auch im Jahr 2018 ist der Anime-Markt erneut gewachsen. Dies zeigt der »Anime Industry Report 2019« der Association of Japanese Animations, der sich mit den Trends und Entwicklungen des Marktes im Vorjahr beschäftigt. Damit hält der neunjährige Wachstumstrend weiterhin an und die Anime-Industrie kann zum sechsten Jahr in Folge Rekordeinnahmen verbuchen.

Einnahmen durch internationale Verkäufe erreichen Rekordsumme

Bei diesem Wachstum spielt insbesondere der ausländische Markt eine signifikante Rolle. In den Verkäufen ans Ausland, also beispielsweise Lizenzierungen, erreichte man eine Rekordsumme von über einer Billion Yen (ungefähr 8,29 Milliarden Euro). Gleichzeitig stieg der heimische Markt erstmal seit 2014 leicht an.

Die nachfolgende Grafik zeigt den Verlauf der letzten Jahre, wobei die durchgängige Linie den japanischen Markt darstellt, während die gepunktete Linie die Einnahmen aus dem Ausland wiedergibt.

Anime-Markt wächst durch Streaming-Einnahmen

Der Anime-Markt ist im Allgemeinen im letzten Jahr um 0,9 % gewachsen und kommt somit auf einen Umsatz von 2,18 Billionen Yen (ungefähr 18,07 Milliarden Euro). Dies ist vor allem einer Steigerung von 23,1 % im Live-Event-Bereich sowie 10,2 % im Streaming-Bereich zu verdanken. Der Heimvideo-Markt hingegen hat einen signifikanten Einbruch von 23,3 % erfahren, während die Einnahmen durch Merchandise um 4,4 % zurückgingen.

Die nachfolgende Grafik zeigt die allgemeinen Anime-Einnahmen der letzten Jahre, inklusive DVDs und Blu-rays, Merchandise und Lizenzierungen.

© The Association of Japanese Animations (AJA)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.