Netflix: Drosselung für mindestens 30 Tage in Europa

Derzeit sitzen europaweit Millionen Menschen zu Hause – sei es nun wegen Quarantäne oder Home Office. Dadurch ist auch der Konsum von Filmen, Serien und anderen Videos über das Internet gestiegen.

Um eine »Verstopfung« des Netzes zu verhindern, hat sich EU-Kommissar Thierry Breton nun an große Streaming-Dienste wie Netflix und YouTube gewandt. Einer hat bereits reagiert.

 

25 Prozent Traffic soll eingespart werden

Netflix erklärte heute, dass man die Bitrate aller Streams in Europa zunächst für die nächsten 30 Tage gesenkt hat. Dadurch will der VoD-Dienst rund 25 Prozent des Datenverkehrs einsparen. Netflix versicherte allerdings, dass die Kunden dennoch gute Qualität zu sehen bekommen.

Breton, der zuvor vorgeschlagen hatte, die Bildqualität bei starker Auslastung automatisch von HD- auf Standard-Auflösung runterzuschrauben, begrüßte das Entgegenkommen. Er betonte, dass der Netflix-Chef »ein starkes Gespür für Verantwortung und Solidarität« habe.

Ob und wie andere Dienste der Bitte nachkommen, bleibt aktuell noch abzuwarten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.